A Love Song

Ich habe das Ticket für A Love Song von Max Walker-Silverman wegen des schönen Fotos von Dale Dickey im Programm gekauft, das war eine gute Entscheidung.

Faye campt mit einem kleinen Wohnwagen auf Campsite 7 an einem See. In einer Falle fängt sie Flußkrebse, die kocht sie auf dem Gasherd. Man sieht sie nichts anderes essen. Sie hat genau zwei Bücher und ein Radio, das zufällig immer das richtige Lied spielt.

Der berittene Postbote kommt vorbei, hat aber nichts für Faye dabei. Eine Gruppe Einheimischer bittet sie, woanders zu zu campen, denn genau unter dem Wohnwagen ist deren Vater begraben. Den möchten sie gerne umbetten. Weil Faye aber auf jemanden wartet, verschieben sie den Plan.

Irgendwann kommt dann doch noch ihre Jugendliebe Lito an, fast gleichzeitig mit seiner Zusage per Brief.

Der Film hallt irgendwie nach. Die Landschaft mit dem See und einem Berg, und von ganz nah Blümchen auf trockenem Boden. Außerdem sind da freundlich-seltsame Begegnungen und Gespräche und schöne Lieder. Ein guter Abschlussfilm.