„Dreckfresser“

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Berlinale

Zwei Filme aus den Jahren 2000 und 2006 hat das Forum ins Programm genommen: „Die Maji-Maji-Readings“ und „Dreckfresser“ behandeln Aspekte von Afro-Deutschen und dem Alltags-Rassismus, der ihr Leben prägt. Letzterer war ein spannender Film über Sam Meffire, gebürtiger Sachse und der erste schwarze Poliziste Ostdeutschlands, der Anfang der 1990er Jahre den Polizeidienst quittierte und einige Jahre später selber ins Gefängnis kam. Davor war er Teil einer Werbekampange als „ein Sachse“. Man versteht an dem Film sehr gut, wie Alltagsrassismus funktioniert, und vor allem auch, wie schädlich positiver Rassismus wirken kann. Und ebenso wichtig: die Filmemacherin wurde gefragt, wie sie die interviewten Personen (darunter auch durchaus prominente) dazu gebracht hat, so offen zu sprechen. Ach sagte sie, ich war ein Mädchen, ich war schwanger, ich hatte brave Zöpfe – die haben sich einfach kein bisschen von mir bedroht gefühlt.