Fra balkongen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Berlinale

Vor zwei Jahren gab es den Film Mot Naturen, der mir sehr gut gefallen hat. Deshalb war ich auch scharf auf das Sequel in diesem Jahr: Fra Balkongen - die…

WeiterlesenFra balkongen

Hostages

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Panorama

Nach dem sehr schönen Film Blind Dates über den Lehrer auf Brautschau vor einigen Jahren steht Georgien auf der Länderliste bei mir ziemlich weit oben.  Daher auch meine Aufmerksamkeit für Hostages, einen Film aus Georgien über eine Flugzeugentführung, die im Jahre 1983 tatsächlich stattgefunden hat. Eine Handvoll junger Leute (Studierende der Kunsthochschule in Tivlis, aus gut situierten Familien) versuchte mit dieser Kamikaze-Aktion die Sowietunion zu verlassen und in den Westen zu gelangen. Das Ganze endete verheerend, mit mehren Toten. Fünf Jungs wurden zum Tode verurteilt, exekutiert und in der Pampa verscharrt, das Mädchen zu 15 Jahren Haft verurteilt. (mehr …)

WeiterlesenHostages

Ernüchterung

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Berlinale

Man glaubt ja gern mal von sich, man sei ein bisschen was Besonderes und fände nicht immer das gut, was alle gut finden, läge also etwas abseits des Mainstream. Dass…

WeiterlesenErnüchterung

Hotel Dallas

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Berlinale

Das war ein sehr abgedrehter Film über die jüngere Geschichte Rumäniens und die der rumänischstämmigen Hauptdarstellerin/Regisseurin, die jetzt in New York lebt und mit den chinesischstämmigen Co-Regisseur verheiratet ist. Leitmotiv…

WeiterlesenHotel Dallas

Valderama – und Iran, Müsterium

Gestern nachmittag gab es quasi das fiktionale Gegenstück zu „Starless Dreams“ (Royahaye Dame Sobh), den Film über die inhaftierten Mädels, den Uta schon so schön besprochen hat. Dieser Iran wird mir immer unverständlicher. Bis vor kurzer Zeit hieß es, die dürfen dort nur moralisch genehme Filme drehen. Dann gibt es Berufsverbot für Herrn Pahani und er muss seine Filme quasi zuhause und geheim drehen, und im Taxi-Film bekamen wir auch noch die Belehrung, wie ein guter iranischer Film offiziell zu sein hat. Und dieses Jahr gibt es dann eben mal zwei Filme, die aus meiner Sicht ziemlich unerwartete / schockierende Dinge über die iranische Gesellschaft recht schonungslos zeigen, und zwar ganz ohne moralische Überheblichkeit. Wie kann das sein? Ich komme da nicht mit. „Starless Dreams“ wurde in einem Mädchen-Gefängnis/Korrekturanstalt gedreht, das kann unmöglich ohne Genehmigung der Behörden passiert sein. (Wahrscheinlich gilt immer noch der Spruch, der vor ein paar Jahren mal in dem Film über das deutsch-iranische Frauenfussballturnier gefallen ist: „Im Iran ist alles möglich und alles unmöglich.“)

(mehr …)

WeiterlesenValderama – und Iran, Müsterium