Berlinaleblog

67. Berlinale, 9.-19. Februar 2017

25. Februar 2017
nach micha
Kommentare deaktiviert für Karera ga Honki de Amu toki wa – Close-Knit

Karera ga Honki de Amu toki wa – Close-Knit

Naoko Ogigami ist wieder mit einem Film auf der Berlinale, da ist sofort klar, der muss ins Programm. Unvergessen ist das wunderbare Verb „zwielichten“ aus Megane oder der Katzenverleih gegen Löcher in Herzen in Rentaneko. Jetzt also Karera ga Honki de Amu … Weiterlesen

19. Februar 2017
nach micha
Kommentare deaktiviert für Honeygiver Among the Dogs – Bhutankrimi

Honeygiver Among the Dogs – Bhutankrimi

Honeygiver Among the Dogs fiel mir im Programm sofort auf: der erste bhutanische Spielfilm*, und dann noch ein Krimi. Das ging wohl vielen so, denn der Film war im Online-Vorverkauf immer nach Sekunden weg, so dass es schien, als wäre das der begehrteste … Weiterlesen

18. Februar 2017
nach micha
Kommentare deaktiviert für One Thousand Ropes

One Thousand Ropes

One Thousand Ropes beginnt mit einer Geburt. Die Mutter weint, schaut das Kind gar nicht an. Ein älterer Mann ist dabei, er reicht ihr das Kind. Die Mutter will die Plazenta nicht haben, da vergräbt der Mann sie unter einem Zitronenbaum. Er … Weiterlesen

17. Februar 2017
nach micha
Kommentare deaktiviert für Headbang Lullaby

Headbang Lullaby

Einige Minuten nach Filmbeginn fragt mich der Nachbar, ob das wohl ein komischer Film werde – ich bin sicher, denn wenn der Protagonist im marokkanischen Fußballnationaltrikot auf einem albernen Aufblassofa sitzt, das er vor seinem eigentlichen Polstersofa aufgestellt hat, sieht … Weiterlesen

16. Februar 2017
nach micha
Kommentare deaktiviert für Vaya

Vaya

Vier Menschen fahren mit dem Zug nach Johannesburg. Ihre Geschichten berühren sich mehrfach beinahe. Das ist ein bewährtes filmisches Stilmittel und wird in Vaya von Akin Omotoso sehr spannend umgesetzt. Zanele soll die kleine Zodwa zu ihrer Mutter Thobeka bringen, die, wie sich … Weiterlesen

16. Februar 2017
nach micha
Kommentare deaktiviert für Mittwoch: Doku-Tag

Mittwoch: Doku-Tag

Drei Dokumentarfilme an einem Tag – Absicht war das nicht, aber großartig. Becoming Who I Was ist die Geschichte des jungen Rinpoche Angdu, der als kleines Kind als Reinkarnation eines hohen Lamas erkannt wird. Er erinnert sich an sein letztes Leben … Weiterlesen

16. Februar 2017
nach maxuta
Kommentare deaktiviert für Woher wir Brasilianer kommen…

Woher wir Brasilianer kommen…

hat die Regisseurin Daniela Thomas (die einiges an Film- und Theater-Erfahrung mitbringt nicht zuletzt von der Olympiade-Eröffnung 2016) ihren ersten allein verantworteten Spielfilm Vazante beschrieben vor der Weltpremiere (im immer wieder tollen Saal 1 des Zoo-Palast). Wir sehen einen Film … Weiterlesen

15. Februar 2017
nach micha
Kommentare deaktiviert für 1945

1945

1945 von Ferenc Török spielt im August 1945. Im Radio wird in den Nachrichten über den Abwurf der zweiten Atombombe auf Japan berichtet. Der Bürgermeister und Drogeriebesitzer rasiert sich (warum müssen sich im Film eigentlich immer alle schneiden, wenn sie sich … Weiterlesen