Berlinaleblog

70. Berlinale, 20.02.-01.03.2020

27. Februar 2020
von micha
2 Kommentare

Eeb Allay Ooo!

Der Titel Eeb Allay Ooo! ist kein Satz, sondern die Umschrift von Geräuschen, die Affenvertreiber machen, um Affen zu vertreiben. Die sind nämlich frech und aggressiv und eine Plage in Delhi. Anjani ist aus der Provinz zu seiner schwangeren Schwester … Weiterlesen

26. Februar 2020
von micha
Kommentare deaktiviert für Days of Cannibalism

Days of Cannibalism

Days of Cannibalism ist der Name der Bar, in der das Filmteam gerne abhing. Der Name wurde dann eben auch der des Films von Teboho Edkins. Das ist sehr stimmig, wenn am Ende Kühe an den Knochen ihrer lange verstorbenen … Weiterlesen

16. Februar 2019
von micha
Kommentare deaktiviert für Midnight Traveler

Midnight Traveler

Midnight Traveler sind Hassan, Zahra, Fatima und Nargis Fazili (auf dem Bild v.l.n.r.). Die Familie stammt aus Afghanistan, die Eltern sind Filmemacher*innen, die dort mit dem Tod bedroht wurden und sich deshalb mit ihren Töchtern auf den Weg nach Europa … Weiterlesen

12. Februar 2019
von micha
Kommentare deaktiviert für The Miracle of the Sargasso Sea

The Miracle of the Sargasso Sea

Besondere Polizistinnen kann es im Kino gar nicht genug geben. Ein spezielles Exemplar ist Elisabeth in The Miracle of the Sargasso Sea von Syllas Tzoumerkas. Sie wird durch fiese Intrigen ihres Chefs aus der Antiterroreinheit abgezogen und als Polizeichefin in die … Weiterlesen

23. Februar 2018
von micha
Kommentare deaktiviert für Voller Berlinaletag

Voller Berlinaletag

Ausgiebiges Frühstück mit Besuch im Café Meyan (sehr zu empfehlen), Friedrichstadtpalast, Cinemaxx, International, zu kurze Pausen dazwischen – komme gar nicht mehr zum Mitschreiben. Heute war mit drei sehr unterschiedlichen und großartigen Filmen ein voller Berlinaletag. Khook von Mani Haghighi … Weiterlesen

21. Februar 2018
von maxuta
1 Kommentar

Al Gami’ya – ein feministischer Blick in eine patriarchale Gesellschaft

  Der Regisseurin Reem Saleh ist ein anrührender Einblick in fremde Frauen-Leben in einem patriarchalen Kontext gelungen und die Dokumentation von Lebenswegen ohne einen regelnden Staat. Sie kommentiert durch ihren feministischen Blick, ihre Parteilichkeit, ihr Mitgefühl. Im lauten, dreckigen, verfallenen … Weiterlesen

19. Februar 2018
von micha
Kommentare deaktiviert für Hojoom – Alptraum im Stadion

Hojoom – Alptraum im Stadion

Hojoom von Shahram Mokri spielt in einem Stadion, dessen Katakomben wie ein ziemlich schmuddliges Labyrinth wirken, wo Rauch oder Nebel wabert, mal grün, mal rot, mal nur neblig (Mokri erwähnt in der Q&A-Session seine Bewunderung für M. C. Escher). Die … Weiterlesen

18. Februar 2018
von micha
Kommentare deaktiviert für Garbage

Garbage

Garbage von Q (der Tagesspiegel weiß, dass er einen „richtigen“ Namen hat, drum habe ich ihn dann doch bei IMDb gefunden – aber weil er den Film nun mal als Q veröffentlicht hat, steht der hier nicht) ist sicher kein … Weiterlesen