Inside Man im Freiluftkino

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Berlinale

Im Freiluftkino Hasenheide zeigen sie immer diesen netten Freiluftkinowerbespot, in dem sich Hardcorefreiluftkinofreundinnen und -freunde auch bei Schneetreiben noch Filme anschauen. Dabei nehme ich mir immer vor, mir endlich mal zu merken, dass es abends doch immer kälter wird als ich mir vorher vorstellen kann. So eine Sache ist das im Freiluftkino auch immer mit dem Programm, weil jeden Tag ein anderer Film kommt. Andererseits ist Freiluftkino auch so nett, dass es auch ein bisschen egal ist, ob ich den Film nun unbedingt sehen mag oder ihn eben nur anschaue, weil er gerade an dem Tag im Freiluftkino kommt.

Inside Man war jedenfalls eine sehr erfreuliche Überraschung. Der Film war, als er in den Kinos lief, irgendwie völlig an mir vorbei gegangen. Es ist eine Bankräubergeschichte, der perfekte Bankraub, den der Räuber (Clive Owen) durchführt, weil er es kann. Das erzählt er jedenfalls gleich zu Beginn dem Publikum, das sofort wieder vergisst darüber nachzudenken, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Situation er das tut.

Ein Malerlieferwagen fährt bei der Bank vor, Maler in Maleranzügen gehen in die Bank, schalten geschickt die Überwachungskameras aus und nehmen alle Anwesenden als Geiseln. Sie zwingen die Geiseln dieselben Maleranzüge und Gesichtsmasken zu tragen und verlangen freien Abzug und ein Flugzeug.

Gegenspieler des Bankräubers ist Detective Steve Frazier (Denzel Washington), der nach und nach zur Überzeugung kommt, dass der Bankräuber eigentlich etwas ganz anderes plant als er vorgibt.

Dritte Ebene ist die des Bankdirektors, der eine außerordentlich einflussreiche Brokerin (Jodie Foster) – was genau tut eine Brokerin mit Einfluss? – einspannt, um zu verhindern, dass die Räuber in seinem persönlichen Bankschließfach etwas finden, das ihn kompromittieren würde.  

Die Geschichte ist spannend, ausreichend überraschend und die Reihenfolge der Szenen nicht ganz chronologisch, aber das habe ich eher geahnt als die ganze Zeit genau gesehen. Die Figuren sind interessant und es macht großen Spaß zuzuschauen, wie sich das Rätsel am Ende auflöst. Der Film hätte mir auch drinnen gefallen, aber so: ganz großartiges Freiluftkino!  

Viele positive Besprechungen gibt’s auch bei rottentomatoes.com.