Calendar Girls – die Zwote

Am Sonntag kamen also auch Ulla und ich in den Genuß, uns die charmanten, gutaussehenden Ladies anzusehen. Im anschließenden Resume, welche Szene denn nun die lustigste gewesen wäre, kam ich zu der Überzeugung, daß bereits das erste Bild einfach klasse ist: Ein scheußlich-komischer Diavortrag eines Mitgliedes in der lokalen WI-Versammmlung über eine Reise – ich habe nicht umsonst das Thema wieder vergessen – in dem die Zuschauer seine verwackelte Frau, die Speisekarte (?) und noch einige schlecht-fotografierte Belanglosigkeiten zu sehen bekommen; dazwischen geschnitten: die beiden Freundinnen, die sich vor Lachen kringeln und Tränen in den Augen haben, sich vor lauter Situationskomik kichernd kaum mehr auf den Stühlen halten können. Überhaupt, die Zusammenkünfte des WI zum Thema „Blumenkohl“ oder „Geschirrtuchsammlung“ ……. Der etwas trockene, britische Humor zieht sich durchs Stück, ebenso der Charme, den die Beteiligten versprühen, mal ganz davon abgesehen, daß ich mir auch den Kalender der Filmdamen überaus gerne in meine neue Wohnung hängen würde…. Die E“Klavierspielende Dame von hinten“, oder „das Strickkleid“ – schwärm! Natürlich hätte die Holywood-Geschichte ein bischen kürzer ausfallen können, aber von Langeweile konnte man nicht sprechen, denn es war ja genug zum gucken da….

Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:


Kommentare

Eine Antwort zu „Calendar Girls – die Zwote“

  1. micha

    Ja, die Klavierspielerin und das Strickkleid haben mir auch sehr gut gefallen. Und jetzt bin ich ja mal gespannt, wieviele Exemplare du zum Einzug bekommst. Hoffentlich ist die 2004-Ausgabe auch so schön wie das Original von 2000.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner