Außerdem gesehen…

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Berlinale

Und hier noch die Sammlung von Filmen, die auch noch auf dem Programm standen. Reihenfolge mehr oder weniger zufällig. And Your Bird Can Sing von Sho Miyake. Freundliche Sommer-Dreiecksgeschichte mit…

WeiterlesenAußerdem gesehen…

The Red Phallus

The Red Phallus von Tashi Gyeltshen ist für Bhutan vermutlich ein ziemlich radikaler Film. „Archaisch im Rhythmus, gewaltig in seiner Bildwelt, drastisch im Ausgang“, um mal das Programmheft zu zitieren. Im Land des Bruttonationalglücks grenzt es vermutlich an Ketzerei, wenn Tradition und Kultur in einen Zusammenhang mit Gewalt und Unglück gestellt werden. Kein Wunder, dass der Film nicht durch die Zensur gekommen ist, bzw. 12 Minuten einbüßen müsste, um in Bhutan gezeigt werden zu können. Wozu der Regisseur nicht bereit ist. Aber… (Vorsicht Spoiler wegen Aufgewühltseins)  (mehr …)

WeiterlesenThe Red Phallus

Midnight Traveler

Midnight Traveler sind Hassan, Zahra, Fatima und Nargis Fazili (auf dem Bild v.l.n.r.). Die Familie stammt aus Afghanistan, die Eltern sind Filmemacher*innen, die dort mit dem Tod bedroht wurden und…

WeiterlesenMidnight Traveler

Berlinfilm: Cleo

Kino 1 im Zoopalast ist trotz BVG-Streik brechend voll – hauptsächlich Kids, denn Cleo von Erik Schmitt läuft in Generation K+. Berlin spielt darin die Hauptrolle. Das behauptet zumindest ganz bescheiden Marleen Lohse, die dann wohl die wunderbare zweite Hauptrolle hat. Cleo hat bei der Geburt die Mutter verloren, da wäre eine Zauberuhr, mit der man die Zeit zurückdrehen kann, total praktisch. Eine solche Uhr soll im bis heute niemals gefundenen Schatz der Sass-Brüder versteckt sein, die in den 20er Jahren bekannte Geldschrankknacker waren. Der erste Versuch, den Schatz zu suchen, endet in einer Katastrophe. (mehr …)

WeiterlesenBerlinfilm: Cleo